Besuch des Casinos

Gestern fuhren Papa, Mama, Oma und ich ins Casino nach Salzburg, um mein Geburtstagsgeschenk, den Casino Gutschein einzulösen. Dieser beinhaltet Dinner und einen Eintritt ins Casino, somit war ein fünf gängiges Abendessen  inkludiert. Als ersten Gang wurde mir ein Eierschwammerl- Tatar mit Schweinebauch serviert, als zweiten Gang folgte ein Tafelspitzconsommé in welchem ein einsames, mit  Kren gefülltes Ravioli schwamm, dieses schmeckte mir sehr gut. Als nächsten Gang gab es ein Melonen Sorbet mit Campari, dies war der Dritte. Es folgte ein Schweinefilet mit Eierschwammerln, Feigen, Sellerie, und Portwein. Die Nachspeise war ein Birnenstrudel mit Mascarpone, Pistazien, und Rotwein. Es war ein richtiges Gourmetessen, klein aber fein. Danach ging es in den Spielsaal, wo man fast erschlagen wird vor lauter Spieltischen und Spielautomaten. Den Eintrittseinsatz verzockte ich an einem Spieltisch, aber danach merkte ich, dass mir die Spieltische kein Glück brachten, und so wechselte ich die Strategie und begab mich zu den Spielautomaten. Da ich keine Casino Erfahrung hatte, wurden mir die Automaten von einem freundlichen Herrn erklärt. In den ersten Automaten meiner Wahl investierte ich etwas Geld, hatte aber kein Glück. Das selbe Spiel noch zweimal an verschiedenen Automaten. Doch dann: der Herr kam erneut um zu überprüfen wie es mir gelingt, euphorisch wie ich bin, gab ich natürlich nicht auf, und auf einmal sagte er zu mir: „Sie haben € 100 gewonnen.  Meine Reaktion: Nicht ihr Ernst, er zu mir: Doch!.  Als er dann anfing meinen Gewinn auf meine Karte zu überspielen, realisierte ich erst, dass es wirklich sein Ernst war. Ich war natürlich vom Spielfieber geparkt, und wollte natürlich noch weiterspielen, aber Mama bremste mich, war auch gut so, denn sonst hätte ich womöglich meinen Gewinn wieder sofort verzockt. Nach dem Spielen gingen wir noch auf ein Gläschen Sekt, an der Casinobar.

 Anmerkung: Im Casino ist natürlich alles 100% barrierefrei.

LG Alex

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.